Zum Inhalt springen Menü

Sie sind hier:

Wohnen

Neubau Wohnquartier München

Jahr: 2018
BGF: 12.700 m²
Auftraggeber: Bernhardt & Würzinger GbR, Rottach-Egern

Neubau Wohnquartier München
Wettbewerb für Mietwohnungen

Für eine Freifläche im neuen Stadtteil Freiham in München wurde ein Ideenwettbewerb für ein attraktives Mietwohnungskonzept ausgelobt. Das Quartierskonzept überzeugt architektonisch durch eine kompakte Erscheinung mit unterschiedlichen Kubaturen.

Visueller Zusammenhalt
Geplant wurden drei Punkthäuser mit flexiblen Wohnungsgrößen sowie ein attraktives Atriumhaus inkl. einer Kindertagesstätte. Trotz des Wunsches nach unterschiedlichen Gebäude- und Wohnungstypen und daraus resultierender Vielfalt erzeugt der Entwurf durch den Einsatz von homogenen Lochfensterfassaden und einer einheitlichen Farbwahl eine kompakte Erscheinung. Dies signalisiert einen Zusammenhalt der Gebäudeeinheiten. Durch die unterschiedliche Kubator der Gebäude und durch die Individualität bei der Wahl der Balkone, Loggien und Fassadenproportionen besitzen die Baukörper eigenständige Strukturen mit besonderen Merkmalen. Alle Dächer sind für die gemeinschaftliche Nutzung zugänglich und können zusätzlich mit 50 % Photovoltaik-Anlagen ausgestattet werden.

Atriumhaus
Ein Innenhof mit einem Glasdach ist das attraktive Merkmal des Atriumhauses. Neben dem Wunsch nach kleineren 1-Zimmer-Wohnungen ist im Erdgeschoss auch die geforderte Kindertagesstätte und eine Car-Sharing-Station vorgesehen. Eine helle Atmosphäre für die Räumlichkeiten der Kita ist durch den Innenhof sichergestellt. Als Spielflächen stehen im Außenbereich der Anlage 650 m2 zur Verfügung. Die Mieter der 14 unterschiedlich großen Wohnungen pro Obergeschoss besitzen durch die Anbindung an Loggien, Balkone oder Terrassen ebenfalls eine helle Raumatmosphäre. Durch die vorgehängten umlaufenden Loggiengänge an der West- und Südfassade ergeben sich zudem großzügige Aufweitungen. In der Tiefgarage sind die notwendigen Fahrrad- und KFZ-Stellplätze angeordnet.

Mietwohnungen im Grünen
Die drei Punkthäuser erhalten innenliegende kompakte Treppenhäuser sowie einen Aufzug, der die Flexibilität der möglichen Wohnungsgrößen nicht einschränkt. Alle Wohnungen sind ebenfalls mit Terrassen im Erdgeschoss sowie mit Balkonen und Loggien in den Obergeschossen ausgestattet. Durch die Planung von umschließenden Buchenhecken stehen die Punkthäuser solitär im Umfeld der Grünflächen und Bäume und erscheinen als attraktiver Mietwohnungskomplex. Wie im Atriumhaus sind in der Tiefgarage die nötigen Stellplätze angeordnet. Fahrradfahrer gelangen über eine Rampe ins Erdgeschoss.


Weitere Bauwerke aus der Kategorie Wohnen

Zurück zum Seitenanfang