Zum Inhalt springen Menü

Sie sind hier:

Verwaltung

Iberdrola Sassnitz

Jahr: 2015
BGF: 3.186 m²
Auftraggeber: Iberdrola, Berlin / Bilbao, Spanien

Iberdrola Sassnitz
Wettbewerb Neubau eines Betriebsgebäudes

Für den Betrieb und die Wartung des Offshore-Windparks „Wikinger“ mit 70 Windkraftanlagen in der Ostsee benötigte das spanische Energieunternehmen Iberdrola ein funktionales und modernes Betriebsgebäude im Basishafen Sassnitz-Mukran auf Rügen. Dälken legte einen Entwurf mit klarer Gestaltungslinie und separaten Raumkonzept vor.

Durchgehende Gestaltungslinie
Der Entwurf überzeugt durch eine klare Gestaltungslinie, wobei die unterschiedlichen Funktionen und Raumnutzungen in einem kompakten Baukörper vereint sind. Das zweigeschossige Gebäude mit einem L-förmigen Grundriss gliedert sich horizontal in zwei Fassadenbereiche. Im Erdgeschoss ist zur Hafenseite ein robuster Sichtbeton vorgesehen, der das Betriebsgebäude auch bei Hochwasser ausreichend schützt. Das Obergeschoss kontrastiert dazu mit einem edlen grauen Fassadenziegel. An der Straßenseite erreichen Mitarbeiter und Gäste einen zurückspringenden gläsernen Eingangsbereich, der mit Anmeldung, Warte- und einem Informations-/Ausstellungsbereich eine erste Orientierung bietet.

Optimiertes Raumkonzept
Im Entwurf werden Effizienz, Eigenständigkeit und Funktionalität kombiniert. Unterschiedliche Büros, Besprechungsräume, eine Eingangslobby sowie eine Kantine mit Außenterrasse sind für die Verwaltung des Offshore-Windparks ausgelegt. Gleichzeitig werden Umkleideräume mit einem Trockenraum, Werkstätten und ein Lager vom Wartungspersonal der Windkraftanlagen genutzt. Eine Trennung der Nutzergruppen wird durch ein separates Flursystem realisiert. Eine offene Treppenanlage im großzügigen Foyer bietet Orientierung. Im 1. Obergeschoss sind die einzelnen Abteilungen der Verwaltung ringförmig um die Treppenanlage positioniert, wobei die Kontrollräume mit einem gesondertem Flursystem angegliedert sind.

Angenehme Arbeitsatmosphäre
Die großflächigen Verglasungen und ein liegendes Lichtband im Dach erzeugen eine komfortable Tageslichteinstrahlung für eine ausreichende Helligkeit. Im Erdgeschoss ermöglicht dieses Konzept einen ungehinderten Blick vom Eingang bis zum Terrassenbereich. Einzelne Besprechungsräume sind auf kurzem Wege den Büroräumen zugeordnet, weitere befinden sich in einer Raumzone an der Außenfassade. Der vordere Teil des Foyers bietet schnellen Zugang zu den internen Bereichen wie Umkleideräumen, Lager Werkstatt und Kantine.


Weitere Bauwerke aus der Kategorie Verwaltung

Zurück zum Seitenanfang