Zum Inhalt springen Menü

Sie sind hier:

Parken

Parkhaus Universitätsklinikum Schleswig-Holstein in Kiel

Fertigstellung: April 2013
Planungsbeginn: Februar 2012
BGF: 23.200 m²
Leistung: Objektplanung LP 5
Bauherr: Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR, Kiel

Universitätsklinikum Schleswig-Holstein in Kiel
Neubau Parkhaus mit Klinikumsfoyer

Zu wenige Parkplätze für Mitarbeiter und Besucher sowie versteckte Eingangsbereiche am Universitätsklinikum Kiel bewegten das Land und die Stadt zum Handeln. Mit dem neuen Parkhaus für das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein in Kiel erhielt der Campus nicht nur 894 weitere Stellplätze, sondern setzt mit dem integrierten neuen zentralen Eingangsbereich einen ersten Meilenstein im Masterplan der Umbauarbeiten.

Mehr als nur ein Parkhaus
Der Neubau gliedert sich in zwei Gebäudeteile. Die Baukörper wurden bei laufendem Verkehr in der dritten Ebene über eine Brücke miteinander verbunden, die die Hauptzufahrt des Klinikgeländes überspannt. Mit dem Parkhaus erhält das Universitätsklinikum erstmals einen zentralen Eingangsbereich. Nach einem großzügigen Vorplatz betreten die Besucher ein zweigeschossiges Foyer. Dieses dient als zentraler Informationsraum des Klinikums und bietet unterschiedliche Service- und Dienstleistungsbereiche wie z. B. eine Apotheke, eine Bäckerei, Aufenthaltsbereiche sowie eine Außenterrasse. Die Stellplätze verteilen sich auf sieben Parkebenen.

Attraktive Fassade
Das Parkhaus wird durch Vor- und Rücksprünge sowie durch die Treppenhäuser gegliedert. Die Fassade besteht aus farbig abgesetzten Streckmetalltafeln mit Textilbezug. Die Elemente der 3.500 m2 Textilmembranfläche umspannen jeweils 2-3 Parkebenen, wodurch optisch die Gebäudehöhe reduziert wird. Bei einer Bruttogeschossfläche von 22.248 m2 verfügt das Parkhaus über 896 Stellplätze. Die sieben Parkebenen sind in einer sogenannten Split-Bauweise mit versetzen Ebenen errichtet, womit sich insgesamt 14 Ebenen ergeben. Für die Stabilität wird das Parkhaus von einer 950 Tonnen schweren Stahlkonstruktion getragen. Für eine angenehme Akustik wurden 17.000 m2 Schallschutzdecken auf den Ebenen montiert.

ADAC-zertifiziert
Das Parkhaus wurde mit dem ADAC-Zertifikat „Benutzerfreundliches Parkhaus“ ausgezeichnet. In der unabhängigen Bewertung durch den ADAC werden Kriterien wie Park- und Fußgängerleitsystem, Beschilderung und Sicherheit getestet. Daneben sind bauliche Aspekte wie breite Kurven, flache Neigungswinkel bei den Rampen, große Stellflächen, Unterstützung von E-Mobilität mit Ladestationen sowie überdachte Fahrradstellplätze Grundkriterien für eine Auszeichnung mit der Plakette. Barrierefreiheit und Sonderstellplätze runden die hohen Anforderungen des ADAC an moderne Parkhäuser ab.

Fotos: © GARP Fotoagentur Hamburg, Quelle: Köster GmbH, Osnabrück


Weitere Bauwerke aus der Kategorie Parken

Zurück zum Seitenanfang