Zum Inhalt springen Menü

Sie sind hier:

Verwaltung

Hecker Bau Hatten

Fertigstellung: Dezember 2018
Planungsbeginn: Mai 2016
BGF: 3.160 m²
Leistung: Objektplanung LP 1-5
Bauherr: IWO Immobilien GmbH & Co. KG

Hecker Bau Hatten
Neubau einer Verwaltungszentrale

Der Betriebshof der Hecker Bau GmbH & Co. KG in Hatten, Teil der Firmengruppe Depenbrock, wurde um eine zweigeschossige Verwaltungszentrale erweitert.

Blickfang Haupteingang
Nach dem Rückbau des Bestandsgebäudes wurden zwei rechteckige, leicht versetzt zueinanderstehende, 73 x 15 m große Baukörper errichtet. Der zweigeschossige Neubau ist durch seine Massivbauweise gekennzeichnet. Die große Eckverglasung an der Südseite des Gebäudes sorgt auf der Basis einer Pfosten-Riegel-Konstruktion für ein eindrucksvolles Gesamtbild. Der dort ansässige Haupteingang stellt dadurch einen klaren Blickfang für Mitarbeiter und Gäste dar. Zusätzlich hebt der integrierte Windfang als attraktives Gestaltungselement den Eingangsbereich bewusst hervor. Ein Nebeneingang an der Südseite des Gebäudes verbindet den Bauhof mit der Verwaltungszentrale.

Optimale Abstimmung
Das Gebäude wird durch seine optische Gestaltung ideal in sein Umfeld integriert. Dabei wurde für die Fassade der ortstypische rötliche Klinker verwendet, um die vorhandene Materialität der Bestandsgebäude weiterzuführen. Zusätzlich fand eine strukturelle Integration in das Betriebsgelände statt. So wurden die Baukörper in die bereits bestehenden Grünflächen und Wegführungen eingebunden. Das Betonsteinpflaster der neu angelegten befestigten Flächen ist farblich auf die Fassade und zudem auf die bereits bestehende Pflasterung ausgerichtet.

Vielfältige Nutzungsmöglichkeiten
Neben dem großzügig dimensionierten, offen gestalteten Foyer mit integriertem Wartebereich befinden sich Büro- und Besprechungsräume, die Technik, Sozialräume und eine Teeküche im Erdgeschoss und werden über einen Flur erschlossen. Vom Eingangsbereich aus führt eine zentral liegende Treppe in das Obergeschoss. Dieses ist analog zum Erdgeschoss konzipiert. Im Untergeschoss sind die Haustechnik, eine Teeküche, Sozialräume, Umkleideräume für die Mitarbeiter der Werkstatt sowie ein großer Seminarraum angesiedelt. Dieser lässt sich mittels einer mobilen Trennwand in zwei separate Teilbereiche unterteilen. Die Büro- und Besprechungsräume sind im Gegensatz zu den restlichen Bereichen, in denen Fliesen verlegt sind, mit Teppichboden ausgestattet. Für die optimale Tageslichtversorgung der Umkleideräume für die Mitarbeiter wird in Teilbereichen des Untergeschosses ein Belichtungsgraben eingesetzt. Zudem sorgt eine außenliegende, in schwarz gehaltene Raffstoreanlage für einen optimalen Schutz vor Sonneneinstrahlungen

Fotos © Dennis Neuschäfer-Rube


Weitere Bauwerke aus der Kategorie Verwaltung

Zurück zum Seitenanfang