Zum Inhalt springen Menü

Industrie / Automotive

Neubau Betriebsgebäude Amprion, Lotte

Fertigstellung: August 2018
Planungsbeginn: März 2016
BGF: 3.730 m²
Leistung: Objektplanung LP 2 - 8
Bauherr: Amprion GmbH, Dortmund

Für die Amprion GmbH, Übertragungsnetzbetreiber mit Sitz in Dortmund und einem Netzgebiet mit mehr als 30 regionalen Betriebsstandorten, realisierte die DÄLKEN Ingenieurgesellschaft in Lotte-Wersen einen neuen Betriebsstandort. Zentrale Funktion des Gebäudekomplexes ist die Sicherung und Instandhaltung der nördlichen Hochspannungsnetze.

Generalplanung der Leistungsphasen 2 bis 8

DÄLKEN übernahm bei diesem komplexen Projekt als Generalplaner sämtliche Planungs- und Beratungsleistungen der Leistungsphasen 2 bis 8 und legte einen bis ins Detail stimmigen Entwurf vor. Mit dem realisierten Konzept ist es gelungen, die drei bisherigen Einzelstandorte erfolgreich zusammenzulegen. Das Ensemble gliedert sich in mehrere 1-geschossige Einzelgebäude, wobei das ringförmige 2-bündige Bürogebäude mit Klinkerfassade und einer Höhe von ca. 4,50 m die offen gestaltete Eingangsgeste bildet.

Tragwerks- und Fassadenkonstruktion

Die südlich anschließende Werkstatt – mit einer Höhe von ca. 6,70 m und Stahlbetonstützen-Trägerkonstruktion mit Trapezblech-Dachdeckung – beherbergt zudem auch Lagerflächen und Umkleidebereiche. Über einen verglasten Gang sind die Gebäude miteinander verbunden. Die geschlossenen Fassadenflächen der Halle sind als Stahlbeton-Sandwichkonstruktion im Wechsel mit dunklen Metallfassadenflächen konzipiert.

Garagenbauwerke für Lkw und Transporter

Die Garagengebäude und das Entstörlager sind ringförmig um den südlich gelegenen Hof angeordnet. In dem Garagenbaukörper mit einer Höhe von ca. 5,40 m werden größere Fahrzeuge abgestellt, wobei eine dieser Garagen als Waschmöglichkeit für Fahrzeuge dient. Weitere Garagen mit einer Höhe von ca. 4,00 m stehen für kleinere Fahrzeuge zur Verfügung. Hier ist auch das als Freilager konzipierte Entstörlager zur Unterbringung von Lagergut mit größeren Abmessungen untergebracht. Für diesen Bereich wurden einschalige Massivwände sowie Trapezblechdächer mit Flachdachabdichtung gewählt.         

Die Außenanlagen nehmen unter anderem den Lkw-Warenverkehr für Anlieferung und Warenausgang auf, dienen als Rangierfläche und stellen 36 Pkw-Stellplätze zur Verfügung. In diesem Bereich sind Muldenrigolen installiert, über welche die Versickerung des Regenwassers sichergestellt wird.

Nutzung der Erdwärme

Die Planungsleistungen für das Objekt umfassten auch eine hochleistungsfähige Geothermieanlage. Zur Nutzung der Erdwärme wurden 32 Erdwärmesonden jeweils in einer Tiefe von 80 m installiert.

Fotos: Dirk Matull


Weitere Bauwerke aus der Kategorie Industrie / Automotive

Zurück zum Seitenanfang