Zum Inhalt springen Menü

Ausgewählte Entwürfe

Wettbewerb Neubau AWO Pflegeheim, Marklohe

Jahr: 2018
BGF: 7.386 m²
Auslober: AWO Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Hannover e. V., Hannover

Eigenständiges Entwurfskonzept mit hoher Funktionalität

Leitidee für den Entwurf des neuen Pflegeheims in ländlicher Vorortlage war es, die notwendigen großen Baukörper mit geneigten Dächern so zu gliedern, dass kleine Einheiten ablesbar sind und sich in die umgebende Topographie einfügen. Dafür dienten als Vorbild große Bauernhöfe und deren gewachsene Gebäudeanordnungen und Hofstrukturen. Die Gebäude sind bis auf die eingeschossigen Bungalows an der Westseite des Grundstücks komplett 2-geschossig. An der Hoyaer Straße liegt das Hauptgebäude mit Gestalt prägender Dachlandschaft und großen, repräsentativen Glasfassaden. Von hier aus ist über eine zentrale 2-geschossige Eingangshalle das Pflegeheim mit allen angegliederten Bereichen erreichbar.

Großzügige Atmosphäre im Pflegebereich

Die Pflegebereiche mit drei Stationen – eine im Erdgeschoss und zwei im 1. Obergeschoss – erstrecken sich als Gebäudeflügel vom Haupthaus ausgehend. Durch Fluraufweitungen mit Lichthof bzw. Oberlicht wird eine helle großzügige Atmosphäre mit Aufenthaltsqualität erreicht. Alle Stationen sind autark sowohl mit den Aufenthalts- als auch den notwendigen Funktionsräumen ausgestattet.

Es sind insgesamt 63 Pflegezimmer vorgesehen, von denen 16 rollstuhlgerecht geplant sind. Die Zimmer- und Badgrößen wurden nach den Erfordernissen und Vorgaben des Bauherrn optimiert.

Individuelles betreutes Wohnen

Die Wohnungen des betreuten Wohnens sind an der Südseite des Grundstücks über zum Hof angeordnete offene Laubengänge erschlossen. Es wurden insgesamt 15  Zweizimmerwohnungen und eine Einzimmerwohnung geplant. Alle Wohnungen erhalten Loggien nach Süden und Abstellräume innen und außen. Für jede Wohnung sind durch Aufweitungen an den Laubengängen Zonen für Sitzbänke vorgesehen. Dadurch sind individuelle Ausstattungen und kommunikative Bereiche möglich. An der Westseite des Grundstücks sind sechs Bungalows geplant, die einen eigenen Terrassen- und Gartenzugang mit Westausrichtung erhalten.

Multifunktionaler Saal

Mit direktem Zugang aus der Haupthalle ist ein multifunktionaler Saal zugänglich, der in der Regel als Speisesaal dient. Er lässt sich durch flexible Trenn- und Stellwände für unterschiedliche Nutzungen und deren Anforderungen soweit öffnen, dass ca. 300 m² Raum zur Verfügung stehen. Der Saal ist durch Türen in den Fassaden direkt mit den Außenbereichen verbunden, entsprechend flexibel zugänglich und bei Außenaktivitäten in den Hof erweiterbar. Er dient nach Fertigstellung u. a. als Sitzungssaal für den Gemeinderat.

Wirtschaftliche Tragwerkskonstruktion

Das gesamte Tragwerk ist als Betonkonstruktion – Ortbeton oder Fertigteile –  geplant. Diese Form des Tragwerks kann in Schottenbauweise in den Pflege- und Wohnungsbereichen sowie mit Stützen/Unterzügen in Eingangshalle und Saal wirtschaftlich erstellt werden. Für die Realisierung der Außenwände ist einschaliges geputztes Ziegelmauerwerk mit einer Stärke von 42 cm vorgesehen.


Weitere Bauwerke aus der Kategorie Ausgewählte Entwürfe

Zurück zum Seitenanfang